Startseite

Promotionsvorhaben


Marcus Lippold

DDR und USA. Außenpolitische Analysen, Lageeinschätzungen und Perzeptionen der DDR 1960-1974

Im Zuge der Umstrukturierung des Ministeriums für Auswärtige Angele-
genheiten der DDR entstand 1959/60 erstmals eine eigenständige Länderabteilung USA. Die sogenannte 5. Außereuropäische Abteilung verfolgte das Ziel, den "Klassenfeind" zu beobachten, seine innen- und außenpolitischen Maßnahmen, Haltungen und Entwicklungen zu analysieren und im Hinblick auf Positionen und Prioritäten der DDR einzuschätzen. Im Zuge des Interessenwandels nach der Festigung des Status Quo in Europa und der Annäherungspolitik der sechziger Jahre wandelte sich auch das offiziöse Amerikabild der Abteilung, wie eine Vorarbeit für den Zeitraum 1960 bis 1964 bereits zeigen konnte. Auf verschiedenen Wegen beeinflusste die Abteilung zudem das offizielle und das öffentliche USA-Bild in der DDR. Darüber hinaus nutzte sie aktiv jede sich bietende Möglichkeit, die Wahrnehmung der DDR im Sinne der eigenen Interessenlage auch in den USA zu beeinflussen. Untersucht werden sowohl die in den außenpolitischen Analysen und Lageein-
schätzungen offenbarten Perzeptionen und deren Wandel als auch die von der Abteilung ausgehenden Meinungslenkungsversuche.