Startseite

Promotionsvorhaben


Constanze Kutschker

Kollektive Schulderfahrung? Zum Umgang der Alliierten mit den Deutschen 1944/45

Kurz nach der Befreiung der Konzentrationslager zwangen die Besatzungsmächte deutsche Zivilisten zur Konfrontation mit den nationalsozialistischen Verbrechen. Bewohner von Nordhausen, Weimar, Gardelegen, Leipzig-Thekla, Dachau, Gusen, Ludwigslust, Landsberg und Bergen-Belsen wurden an die Schauplätze des Massenmords geführt und oftmals angewiesen, die Opfer zu bestatten.
Die Maßnahmen der Alliierten im Umgang mit der deutschen Bevölkerung wurden noch nicht monographisch untersucht, obwohl sie nach Aleida Assmann eine wichtige Ursache für die fehlende Bereitschaft vieler Deutscher zur Auseinandersetzung mit den nationalsozialistischen Untaten bildeten. Auf der Basis einer Mikrostudie sollen Motive und Verlauf der durch die einzelnen Besatzungsmächte erzwungenen Konfrontationen mit Blick auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausgearbeitet werden.