Startseite

Mitglieder


Jan Hansen


 

img_Hansen

Curriculum vitae

Studium der Neueren und Neuesten Geschichte und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin; 2009 Magister Artium mit der Arbeit
"Die SPD ist die eigentliche politische Friedensbewegung in unserem Land". Die Kontroverse um den NATO-Doppelbeschluss in der SPD 1979-1982.

Seit 2010 Promotionsstudium am Lehrstuhl für die Geschichte Westeuropas und der transatlantischen Beziehungen (Prof. Dr. Gabriele Metzler) an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Seit 2010 Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung.

2011 Stipendiat des German Historical Institute in Washington D.C.

Promotionsvorhaben

Die Kontroverse um den NATO-Doppelbeschluss und die Nachrüstung in der SPD (1977-1987)

Forschungsschwerpunkte

- Geschichte des nuklearen Zeitalters
- Geschichte des Protests in der Bundesrepublik
- Geschichte der transatlantischen Beziehungen
- Geschichte der Sozialdemokratie

Publikationen (Auswahl)

Der Protest und die Mächtigen. Zu den Auswirkungen von Friedensbewe-
gung, Nuclear Weapons Freeze Campaign und Solidarność auf das Bonner 'Establishment', in: Hanno Balz/Jan-Henrik Friedrichs (Hg.), "All We Ever Wanted…". Eine Kulturgeschichte europäischer Protestbewegungen der 1980er Jahre,
Berlin 2012, S. 231-246.

(mit Friedhelm Boll) Doppelbeschluss und Nachrüstung als innerparteiliches Problem der SPD, in: Philipp Gassert/Tim Geiger/Hermann Wentker (Hg.), Zweiter Kalter Krieg und Friedensbewegung. Der NATO-Doppelbeschluss in deutsch-deutscher und internationaler Perspektive, München 2011, S. 203-228.

(mit Torben Gülstorff/Giovanni Bernardini/Ágnes Bazsika) Security and Sovereignty. The German Question between East and West, in: Zeitgeschichte 37 (2010), Nr. 6, S. 397-421.

Rezensionen und Tagungsberichte in Archiv für Sozialgeschichte, H-Soz-u-Kult und Sehepunkte.