Startseite

Promotionsvorhaben


Martin Morgner

Rechtsordnung, Rechtsprechung und politische Repression an der FSU Jena 1961-1989

Jena und seine Universität galten in der DDR als Hort der Dissidenz und Opposition. Eine genauere wissenschaftliche Untersuchung steht für die zweite Periode der DDR-Geschichte zwischen 1961 und 1989 noch aus. Untersucht werden soll der Zusammenhang zwischen der damals geltenden Rechtsordnung und der Rechtspraxis an der Friedrich-Schiller-Universität: In welcher Relation standen die spontanen und die bewussten widerständigen Aktionen von Studenten zu anderen, im universitären Bereich üblichen Disziplinarvergehen? Welche Disziplinarfälle können als politische Protesthandlungen bezeichnet werden? Recherchen in den Disziplinarakten des Universitätsarchivs Jena sollen eine Einschätzung des studentischen Widerstandspotentials ermöglichen, seine unterschiedlichen Dimensionen und Ausprägungen im Kontext der krisenhaften DDR-Gesellschaft aufzeigen und mit Entwicklungen im gesamtdeutschen und europäischen Umfeld jener drei Jahrzehnte in Beziehung setzen.