Startseite

Promotionsvorhaben


Daniela Schmohl

Städtische Milieus und Widerstand in Breslau und Chemnitz 1933-1945

Die Stadt Breslau war bis 1945 ein wichtiges wirtschaftliches und politisches Zentrum Deutschlands. In der historischen Forschung wurde die Stadt - wenn überhaupt - im Zusammenhang mit Flucht und Vertreibung der deutschen Bevölkerung wahrgenommen. Seit dem Ende des Kalten Krieges haben polnische wie deutsche Wissenschaftler der Geschichte der Stadt und ihrer Bevölkerung weitaus mehr Beachtung geschenkt. Doch gerade für die Zeit des Nationalsozialismus besteht weiterhin Nachholbedarf. Ausgangspunkt der Arbeit ist die Entwicklung der städtischen Milieus und politischen Lager während der Weimarer Republik und ihre Veränderung unter dem zunehmenden Einfluss der NSDAP. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Verhältnis des sozialistischen Breslauer Milieus zum Nationalsozialismus. Eine Untersuchung der Stadt Chemnitz soll in vergleichender Perspektive dazu dienen, Spezifika oder ähnliche Entwicklungen in sozialen Milieus und politischen Lagern herauszuarbeiten. Die Quellenbasis der Arbeit bilden neben Akten verschiedener nationalsozialistischer Behörden auch die Publikationen von Vereinen und Parteien der Weimarer Republik, Tageszeitungen und Exilpublikationen der NS-Zeit sowie persönliche Nachlässe.