Startseite

Wintersemester 2007/2008


Prof. Dr. Anson Rabinbach (Princeton)

Anson Rabinbach ist Professor für Moderne Europäische Geschichte und Direktor des Instituts für European Cultural Studies an der Princeton University.

Weit über die Grenzen seines Fachs hinaus bekannt wurde er durch sein in viele Sprachen übersetztes Buch Motor Mensch. Energie, Ermüdung und die Ursprünge der Modernität (Wien 2001; Originalausgabe The Human Motor: Energy, Fatigue, and the Origins of Modernity, Berkeley 1991). Rabinbach untersucht darin die Auswirkungen technologischer und arbeitswissenschaftlicher Entwicklungen auf die Industrie und die Industriearbeiterschaft vom Ende des 18. Jahrhunderts bis in die Moderne. Die Kulturgeschichte von Technik und Wissenschaft ist einer seiner Forschungsschwerpunkte, ein anderer ist die Geistes- und Ideengeschichte des 20. Jahrhunderts. In seiner Studie In the Shadow of Catastrophe: German Intellectuals Between Apocalypse and Enlightenment (Berkeley 1996) untersucht er die Reaktionen deutscher Intellektueller auf die beiden Weltkriege.

Zu Rabinbachs neuesten Werken zählen der mit Wolfgang Bialas veröffentlichte Sammelband Nazi Germany and the Humanities (Oxford 2007) und eine gemeinsam mit Sander Gilman edierte Quellensammlung zur Geschichte des Nationalsozialismus, The Third Reich Sourcebook (erscheint in Kürze). Er ist Mitgründer und Herausgeber der Zeitschrift New German Critique.

Rabinbach studierte an der University of Wisconsin unter anderem bei George L. Mosse, verbrachte zwei Jahre zu Forschungszwecken in Wien und wurde 1973 mit einer Studie über die österreichische Sozialdemokratie der Zwischenkriegszeit promoviert. Er lehrte an der Cooper Union for the Advancement of Science and Art in New York und am Hampshire College in Amherst/MA. Lehr- und Forschungsaufenthalte führten ihn als Fellow der Guggenheim Foundation, des National Endowment und der Fulbright Kommission viele Male nach Europa, unter anderem nach Paris und St. Petersburg. Als Fellow der American Academy verbrachte er 2005 einen Forschungsaufenthalt in Berlin.

Im Wintersemester 2007/08 war Anson Rabinbach Gastprofessor am Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts. In zwei öffentlichen Vorträgen bot er Einblicke in seine aktuellen Forschungsprojekte zur Ideen- und Geistesgeschichte des Faschismus und des Kalten Krieges.