Startseite

Den Holocaust erzählen
Historiographie zwischen wissenschaftlicher Empirie und narrativer Kreativität

Herausgegeben von Norbert Frei und Wulf Kansteiner

Holocausterzählen

Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts
Vorträge und Kolloquien, Bd. 11
Wallstein Verlag Göttingen
erschienen Juni 2013, lieferbar
272 Seiten
€ 18,00 (D) / € 18,50 (A) / CHF 25,40
ISBN: 978-3-8353-1077-3

Ein interdisziplinärer Dialog über die Grenze zwischen literarischem und historischem Erzählen.

Geschichtsschreibung ist Erzählung, und Erzählungen sind sprachliche Kunstprodukte. Deshalb erfindet, wer Geschichte schreibt. Mit diesem verblüffend einfachen Argument fordert Hayden White die Geschichtswissenschaft seit rund vier Jahrzehnten heraus. Sein Klassiker "Metahistory" hat viel Furore gemacht, wurde aber nur selten mit Blick auf die historiographische Praxis diskutiert. Die Autoren setzen diese vor über zwei Jahrzehnten in Los Angeles begonnene Diskussion über die Grenzen der Geschichtsschreibung fort: Anhand der Werke von Saul Friedländer und Christopher Browning, die sich beide dem interdisziplinären Dialog stellten.

Mit Beiträgen und Kommentaren von Christopher Browning, Dan Diner, Norbert Frei, Saul Friedländer, Daniel Fulda, Raphael Gross, Wulf Kansteiner, Birthe Kundrus, Chris Lorenz, Matías Martínez, Birgit Neumann, Gabriele Rosenthal, Jörn Rüsen, Wolf Schmid, Sybille Steinbacher, Bernd Weisbrod, Harald Welzer und Hayden White