Startseite

Psychoanalyse und Protest
Alexander Mitscherlich und die "Achtundsechziger"
Herausgegeben von Tobias Freimüller

Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts
Vorträge und Kolloquien, Bd. 4
Wallstein Verlag Göttingen
erschienen August 2008, lieferbar
211 Seiten
€ 18,00 (D) / € 18,50 (A) / CHF 34,90
ISBN-10: 3-8353-0354-6
ISBN-13: 978-3-8353-0354-6

Zum 100. Geburtstag von Alexander Mitscherlich (1908-1982) am 20. September 2008.

Die "Achtundsechziger" in der Bundesrepublik bezogen sich theoretisch auf den Marxismus und auf die "Kritische Theorie", aber auch und nicht zuletzt auf Psychoanalyse und Sozialpsychologie. Alexander Mitscherlich verkörperte diese Wissenschaften damals wie kein anderer ­ und wurde zu einer der wichtigsten Identifikationsfiguren der Protestbewegung. Deren Dienstjubiläum und Mitscherlichs 100. Geburtstag sind Anlass, über die Zusammenhänge zwischen Psychoanalyse und Protest, aber auch über die Rolle des "öffentlichen Intellektuellen" in der Bundesrepublik der sechziger Jahre noch einmal neu nachzudenken.

Mit Beiträgen von: Karola Brede, Micha Brumlik, Martin Dehli, Norbert Frei, Tobias Freimüller, Ulrike Jureit, Hans-Martin Lohmann, Paul Nolte und Christian Schneider.


Buch bei amazon.de bestellen >