Die Lehrenden

Die Schwerpunkte des Masterstudiengangs Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts liegen im Bereich der Neueren und Neuesten Geschichte und der Politischen Wissenschaft. Zum Fächerspektrum gehören aber auch die Soziologie und die Wirtschafts- und Sozialgeschichte; außerdem können aus einer Reihe geistes- und sozialwissenschaftlicher Disziplinen einzelne Module hinzugewählt werden.

Im Rahmen des Universitätsverbunds wirkt das Simon-Dubnow-Institut für jüdische Geschichte und Kultur der Universität Leipzig an dem Studiengang mit. Eine enge Kooperation besteht darüber hinaus mit der in Weimar ansässigen Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora.

Die Vertreter der beteiligten Fächer:

Dr. Axel Doßmann, Geschichte in Medien und Öffentlichkeit
Prof. Dr. Michael Dreyer, Politische Theorie und Ideengeschichte
Prof. Dr. Norbert Frei, Neuere und Neueste Geschichte
Dr. Jan Gerber, Jüdische Geschichte und Kultur (Universität Leipzig)
Prof. Dr. Volkhard Knigge, Geschichte in Medien und Öffentlichkeit
Prof. Dr. Thomas Kroll, Geschichte Westeuropas
PD Dr. Olaf Leiße, Europäische Studien
Dr. Franka Maubach, Neuere und Neueste Geschichte
Prof. Dr. Gisela Mettele, Geschlechtergeschichte
Prof. Dr. Jörg Nagler, Geschichte Nordamerikas
Apl. Prof. Dr. Torsten Oppelland, Vergleichende Regierungslehre
Prof. Dr. Joachim von Puttkamer, Geschichte Osteuropas
Prof. Dr. Hartmut Rosa, Allgemeine und Theoretische Soziologie
PD Dr. Frankziska Schedewie, Geschichte Osteuropas
PD Dr. Annette Weinke, Neuere und Neueste Geschichte
Prof. Dr. Yfaat Weiss, Jüdische Geschichte und Kultur (Universität Leipzig)
Prof. Dr. Martin Welz, Internationale Organisationen