János Varga

Curriculum vitae

Geboren 1992 in Illertissen.

2012-2016 Bachelorstudium Journalistik und Medienmanagement an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Thema der Abschlussarbeit: „Bildung und Wahrnehmung öffentlicher Meinung in sozialen Netzwerken“.

2016-2019 Masterstudium Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Thema der Abschlussarbeit: „Rassenhygiene im Fokus der Öffentlichkeit. Die Berichterstattung über erbgesundheits- und rassenpolitische Themen in deutschen Tageszeitungen 1927-1933“.

2017-2019 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Seit 2019 Freier Mitarbeiter der Gedenkstätte Buchenwald.

Promotionsvorhaben

Judenfeindschaft im Alltag. Eine Gesellschaftsgeschichte des Antisemitismus in der Bundesrepublik der fünfziger und sechziger Jahre

Das Promotionsvorhaben befasst sich mit der Entwicklung antisemitischer Einstellungen und Deutungsmuster, ihren alltäglichen Erscheinungsformen sowie den politisch-gesellschaftlichen Reaktionen hierauf in den ersten zweieinhalb Jahrzehnten nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Untersucht werden sowohl staatlich-administrative Reaktionsweisen auf judenfeindliche „Vorfälle“ als auch anti-antisemitische Initiativen aus der Gesellschaft. Der über die „Ära Adenauer“ hinausgreifende Untersuchungszeitraum erlaubt eine Fokussierung auf die Frage nach den Auswirkungen der seit Anfang der 1960er Jahre intensivierten Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit auf den Umgang mit dem Antisemitismus.