János Varga

Curriculum vitae

Geboren 1992 in Illertissen.

2012-2016 Bachelorstudium Journalistik und Medienmanagement an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Thema der Abschlussarbeit: „Bildung und Wahrnehmung öffentlicher Meinung in sozialen Netzwerken“.

2016-2019 Masterstudium Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Thema der Abschlussarbeit: „Rassenhygiene im Fokus der Öffentlichkeit. Die Berichterstattung über erbgesundheits- und rassenpolitische Themen in deutschen Tageszeitungen 1927-1933“.

2017-2019 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Seit 2019 Freier Mitarbeiter der Gedenkstätte Buchenwald.

Promotionsvorhaben

Antisemitismusbekämpfung. Erforschung und Prävention von Judenfeindschaft in der Bundesrepublik Deutschland (1949-1990)

Das Promotionsvorhaben verknüpft aus historischer Perspektive verschiedene Bereiche der Antisemitismusforschung. Es zeichnet erstens die Entwicklung theoretischer (wissenschaftlicher und nichtwissenschaftlicher) Diskurse und Erklärungsmodelle zu Ursprüngen, Ausprägungen und Folgen des Antisemitismus nach. Zweitens untersucht es die auf dieser Grundlage entwickelten praktischen Präventionsmaßnahmen. Die Arbeit fragt nach den beteiligten Akteuren, den Zielstellungen, den Methoden und der Wirksamkeit dieser Bemühungen. Die Analyse beruht auf einer vergleichenden Betrachtung staatlicher, behördlicher, wissenschaftlicher und zivilgesellschaftlicher Akteure.