Johannes Streitberger

Curriculum vitae

2009-2016 Studium Lehramt Mathematik und Geschichte für Gymnasien.

2013-2016 Studentische Hilfskraft im Rechenzentrum der Fakultät für Mathematik und Informatik, Universität Jena.

2016 Staatsexamensarbeit „Entnazifizierung in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) – Eine Fallstudie aus Thüringen“.

2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Graduiertenkolleg „Die DDR und europäische Diktaturen nach 1945“.

Promotionsvorhaben

Aus dem „Dritten Reich“ in die DDR. Transformation der Gesellschaft und Politik im Kreis Saalfeld

Das Promotionsvorhaben widmet sich der Neuaushandlung des gesellschaftlichen und politischen Zusammenlebens im Kreis Saalfeld nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Im Mittelpunkt steht die praktische Umsetzung der Maßnahmen der Besatzungsmacht und der deutschen Politik und ihre Wirkung auf die lokale Gesellschaft. Der Prozess der miteinander verflochtenen Abrechnung mit dem Nationalsozialismus und „Diktaturdurchsetzung“ der SED soll auf eigensinnige Aneignung, Handlungsspielräume der lokalen Akteure, Kontinuitäten und Brüche sowie auf den Umgang mit der NS-Vergangenheit hin untersucht werden. Insbesondere wird dabei die Instrumentalisierung der Entnazifizierung und Enteignung als Vehikel beleuchtet, um Machtansprüche zu legitimieren, Streitigkeiten auszutragen und persönliche Vorteile herauszuschlagen.